wpSEO, WordPress SEO Plugin

Review of: wpSEO
SEO-Software:
Christoph Rauth

Reviewed by:
Rating:
5
On 17. Juli 2013
Last modified:19. Oktober 2016

Summary:

Für die WordPress Suchmaschinenoptimierung können Webseiten-Betreiber mit dem wpSEO-Plugin nichts falsch und vieles richtig machen. Die Automatisierung der Generierung SEO-wichtiger Metadaten und deren komfortable Verwaltung nehmen den Autoren im Backend viel zeitraubende Optimierungsarbeit ab – und die Ergebnisse des wpSEO-Einsatzes lassen sich in der Entwicklung des Suchmaschinen-Rankings schnell nachvollziehen. Durch den Einmal-Preis bleibt auch der Kostenaufwand für das Tool überschaubar, während die Bandbreite an Lizenzpaketen für jedes Nutzungsbedürfnis das Passende bereit hält. wpSEO ist das passende und geeignete SEO-Tool.

Das kostenfreie CMS WordPress

wpSEO, WordPress SEO Plugin

Eine eigene Website aufzusetzen, ist heute selbst mit Laien-Kenntnissen möglich – und muss nicht einmal Geld kosten. Denn Open Source-Software wie das weit verbreitete CMS WordPress ist inzwischen den Kinderschuhen entwachsen und bietet alle Komponenten, die für den Aufbau und das Betreiben einer Webseite benötigt werden. WordPress wurde ursprünglich gestartet als Blog-Software, inzwischen hat es sich jedoch dank zahlreicher Funktionserweiterungen und moderner Template-Designs zu einem intuitiv benutzbaren CMS entwickelt, das sämtliche Arten von Webauftritten abbilden kann.

Dabei profitiert man als Nutzer von der ständigen Weiterentwicklung tausender Plugins, die zum großen Teil kostenlos im Backend des Systems implementiert werden können. Ob Video-Streams, Webshop-Anbindung, Chatrooms oder Bewertungstools: Mit WordPress-Plugins lassen sich heute alle Bedürfnisse einer interaktiven Homepage erfüllen. Weiterer Vorteil: Auf WordPress basierende Webseiten können von überall bearbeitet werden – da das gesamte System auf dem Host-Server der jeweiligen Domain liegt, wird kein PC-Programm zur Nutzung benötigt. Auf diese Weise können sogar mehrere Personen an einer Seite arbeiten – die Vergabe unterschiedlicher Zugriffsrechte dafür ist ebenfalls sehr komfortabel.

Suchmaschinenoptimierung mittels WordPress

Um angesichts der Vielfalt an Webauftritten einerseits und der Nutzungsgewohnheiten der Internetuser andererseits mit der eigenen Website auch gefunden und angeklickt zu werden, kommt heute kaum ein Webseiten-Betreiber um Suchmaschinen-Optimierung (SEO) herum. Denn immer mehr Menschen nutzen die mit rund 90 Prozent Marktanteil führende Suchmaschine Google: Sie sind inzwischen oftmals sogar zu bequem, um eine ihnen bekannte URL in die Adresszeile einzugeben – stattdessen wird Google mit Schlagworten gefüttert. Damit werden nur die Websites wirklich wahrgenommen, die bei Google zu bestimmten Schlagworten (Keywords) auf den vorderen Plätzen erscheinen. Und damit Google eine Seite möglichst hoch im Ranking platziert – also bei der Suche nach bestimmten Keywords möglichst auf den vorderen Plätzen anzeigt – muss diese Seite für Google auch attraktiv gestaltet werden.

Das gilt auch für Webauftritte, die auf WordPress basieren. Um einen solchen Webauftritt für Google attraktiv zu machen, muss einerseits für ständig neuen und vor allem hochwertig aufbereiteten, einzigartigen und thematisch eindeutigen Content gesorgt werden. Für diesen Part gibt es kaum Automatismen – es lassen sich zwar mittels so genannter WordPress-Aggregatoren die Newsfeeds anderer Seiten auf die eigene Website einbinden. Aber Google erkennt recht schnell, dass man sich damit nur den Content anderer zunutze macht.

Ständig neuen eigenen Content zu erstellen oder bestehende Inhalte zu bearbeiten – darum kommt kein Webseiten-Betreiber herum, der von Google wahr- und ernstgenommen werden möchte. Neben der Content-Herausforderung hat SEO jedoch noch zahlreiche weitere Facetten – das umfasst Faktoren wie die Verschlagwortung und Kennzeichnungen von Inhalten, die den Google-Analysetools Wege über die Website vorgeben, und auch Inhalte, die nicht aus Text bestehen – wie Bilder und Videos – für sie lesbar machen. An dieser Stelle kommen WordPress SEO Plugins ins Spiel, denn diese können bei der WordPress Suchmaschinenoptimierung wertvolle Unterstützung leisten. Und weil der Bedarf an dieser WordPress Suchmaschinenoptimierung so hoch ist, gibt es denn auch SEO Plugins für WordPress recht zahlreich. Besonders verbreitet ist dabei das SEO Plugin wpSEO.

WPSEO als WordPress SEO Plugin

Das wpSEO-Plugin ist mit sechs Jahren Bestandszeit eines der am längsten bestehenden und ständig weiter entwickelten SEO Plugins für die WordPress Suchmaschinenoptimierung. Nach anfänglich kostenfreier Version fallen nun zwar 20 Euro für die wpSEO-Lizenz an – doch damit erreicht man für eine auf WordPress basierende Webseite auch ohne großen Aufwand eine hohe SEO-Wirkung: Nicht umsonst schließlich erhielt das Plugin schon 2011 den t3n Web Award als bestes SEO Tool.

Funktionsumfang des SEO Plugins

Das wpSEO-Tool übernimmt zahlreiche Aufgaben, die aus SEO-Gründen unabdingbar, für die manuelle Umsetzung aber unheimlich zeitraubend und mühsam sind. Das beginnt bei der maschinellen Generierung von SEO-relevanten Komponenten wie Title, Descriptions und Canonicals. Während erstere – also Title und Description – als wohl wichtigste Info-Komponenten zu Inhalten und Artikeln für Google auch SEO-Anfängern etwas sagen dürften, ist die Bedeutung so genannter Canonicals oder Canonical Tags eher wenig bekannt. Dabei ist diese Komponente modernen SEOs sehr bedeutsam, denn sie hilft dabei, das google-seitige Abstrafen für doppelten Content zu verhindern. Doppelcontent lässt sich auf vielen Webseiten nicht vermeiden, da aus Servicegründen für die Leser identische Informationen oftmals an mehreren Stellen der Website angebracht werden müssen. Canonical Tags geben dabei für Google vor, welche der Seiten indexiert werden sollen – und welche nicht. So lässt sich trotz identischer Inhalte an verschiedenen Stellen des Webauftritts die Google-Diagnose „Doppelcontent“ verhindern, die ansonsten in der Regel immer eine empfindliche Herabstufung im Ranking zur Folge hat.

Darüber hinaus bietet das SEO Plugin natürlich noch zahlreiche weitere Funktionen. So bringt wpSEO beispielsweise eine Permalink-Generierung aus den Hauptwörtern eines Beitragstitels mit – so dass wertvolle „sprechende URLs“ statt der im WordPress typischen kryptischen Nummerierungen als Beitraglinks entstehen. Damit müssen die relevanten Keywords nur bewusst in die Beitrags-Überschriften eingebaut werden – den Rest erledigt das Tool. Auch die auf Google Suggest basierende Zusammenstellung von Vorschlägen für Metadaten durch das WordPress SEO Plugin ist sehr hilfreich, genauso wie das automatische Setzen externer Links auf „no follow“ – auf diese Weise werden die Google-Bots beim Analysieren der Website nämlich nicht durch die Links nach außen von der Seite weggeleitet.

wpSEO, WordPress SEO Plugin

Ein nettes Zusatz-Feature ist die Autoren-Verknüpfung mit Google+, ebenso wie die Verwaltung von Code-Snippets, die Kürzung der Description auf Google-Bedürfnissen angepasste 140 Zeichen und die sehr komfortable Möglichkeit, über ein benutzerdefiniertes Zusatzfeld im Editor zu jedem Artikel so genannte News Keywords zu vergeben, die in den Metadaten der Seite für Google unter dem Kürzel news_keywords angeordnet werden. Da Google die typische Ansammlung normaler Keywords in den Metadaten inzwischen relativ ignoriert, für seinen News-Dienst jedoch bewusst das Metatag new_keywords eingeführt hat, kann man sich der Aufmerksamkeit der Suchmaschine für Keywords an dieser Stelle sicher sein.

Ein besonderer Clou des wpSEO-Tools als WordPress SEO Plugin ist darüber hinaus dessen Einsetzbarkeit für mehrsprachige Blogs und Webseiten. Denn im Zusammenspiel mit dem Plugin qTranslate ermöglicht es die wpSEO-Anwendung, zu jedem Artikel in übersichtlicher Form die Metadaten in den gewünschten verschiedenen Sprachvarianten anzugeben.

Installation des wpSEO-Tools

Installiert wird das Plugin wie die meisten anderen WordPress-Tools – nur, dass für das erfolgreiche Aktivieren zusätzlich noch eine Lizenznummer eingegeben werden muss, die vorher erworben wurde. Da die Anwendung in vorkonfigurierter Form programmiert wurde, beginnt sie im Grunde direkt nach der Aktivierung mit ihrer SEO-Wirkung. Die Konfiguration beruht dabei auf den langjährigen Erfahrungswerten der Entwickler und umfasst beispielsweise die automatisierte Erstellung von Metadaten inklusive Title aus den Artikel-Inhalten. Da dies auch für ältere Artikel und Seiten gilt, ist wpSEO auch für all jene zu empfehlen, die einen bereits existierenden und mit zahlreichen Inhalten bestückten Blog oder Webauftritt für Suchmaschinen optimieren wollen. Die Konfiguration des Tools kann natürlich jederzeit in Eigenregie geändert und den eigenen Wünschen angepasst werden. Auch die manuelle Pflege der Metadaten ist möglich. Inwieweit das Justieren an den zahlreichen zur Verfügung stehenden Einstellungsfeldern dieser SEO-Anwendung sich auf das Suchmaschinen-Ranking der Website auswirkt, kann nur das Ausprobieren zeigen. Die von Hause aus eingestellte Konfiguration ist jedoch erst einmal ein guter Startpunkt für die erfolgreiche WordPress Suchmaschinenoptimierung mittels wpSEO-Plugin.

Support für das WordPress SEO Plugin

Wer im WordPress Suchmaschinenoptimierung mittels wpSEO betreibt, kann bei Fragen auf eine umfassende Online-Dokumentation als digitales Handbuch sowie eine große FAQ-Sammlung zurück greifen. Diese Art des Supports ist für WordPress Plugins im Allgemeinen weit verbreitet, so dass die Nutzungsfragen einzelner User der gesamten Community zur Verfügung stehen. Der wpSEO-Herausgeber verspricht zudem, auf Fragen und Anmerkungen schnelle Antwort zu geben – in jedem wpSEO-Lizenzpaket, von Premium über Deluxe bis Classic, ist der Support via E-Mail enthalten.

Weiterentwicklung des SEO Tools wpSEO

Das wpSEO-Plugin wird von den Entwicklern ständig weiter voran getrieben: Damit wird einerseits reagiert auf die Entwicklung neuer WordPress-Versionen, so dass jederzeit für umfassende Kompatibilität des Plugins mit dem CMS gesorgt ist. Andererseits muss das Tool auch mit dem Blick auf Weiterentwicklung der Google-Algorithmen und -Analysetools ständig modifiziert werden.

Lizenzmodelle und Geld-zurück-Garantie

wpSEO, WordPress SEO Plugin

Lizenzen für das wpSEO-Tool lassen sich für die verschiedensten Bedürfnisse erwerben: Wer einen einzelnen, privaten Blog beziehungsweise eine Einzel-Domain optimieren möchte, ist mit dem Modell Classic bestens bedient, das mit einer Einmalzahlung von 20 Euro zu Buche schlägt. Wer mehrere auf WordPress basierende Webseiten betreibt und das gesamte Domain-Paket optimieren möchte, kann für einmalig 50 Euro die Deluxe-Lizenzierung nutzen, die beliebig viele Installationen des Plugins zulässt. Und wer darüber hinaus das wpSEO-Branding im Quellcode vermeiden möchte – weil er beispielsweise die Website im Kundenauftrag betreibt – sollte zur doppelt so teuren Premium-Lizenz greifen.

Das Charmante am wpSEO-Plugin: Wenn das Tool den Ansprüchen der Nutzer an die Qualität der Suchmaschinenoptimierung nicht genügt, verspricht der Herausgeber eine Geld-zurück-Garantie. Auf diese Weise lässt sich wpSEO völlig unverbindlich auf der eigenen Seite testen. Dafür gibt es bei Erstinstallation des Plugins ohnehin zehn Tage lizenzfreie Nutzung, in denen man das Tool auf Herz und Nieren testen kann, und feststellt, ob es zu den eigenen Ansprüchen und Nutzungsgewohnheiten passt.

Fazit: Viel SEO für kleines Geld

Für die WordPress Suchmaschinenoptimierung können Webseiten-Betreiber mit dem wpSEO-Plugin nichts falsch und vieles richtig machen. Die Automatisierung der Generierung SEO-wichtiger Metadaten und deren komfortable Verwaltung nehmen den Autoren im Backend viel zeitraubende Optimierungsarbeit ab – und die Ergebnisse des wpSEO-Einsatzes lassen sich in der Entwicklung des Suchmaschinen-Rankings schnell nachvollziehen. Durch den Einmal-Preis bleibt auch der Kostenaufwand für das Tool überschaubar, während die Bandbreite an Lizenzpaketen für jedes Nutzungsbedürfnis das Passende bereit hält.

wpSEO ansehen

Weitere, interessante Artikel über SEO-Tools