Linkbuilding strategisch angehen

Die klassische Suchmaschinenoptimierung (SEO) lässt sich in OnSite-Optimierung und OffSite-Optimierung gliedern. Manche bezeichnen die beiden Kategorien auch als OnPage-Optimierung und OffPage-Optimierung. Das Linkbuilding selbst fällt dabei in die Kategorie OffSite-Optimierung und gemeint ist damit der Aufbau externer Links, die Schaffung von Backlinks. Sprich, welche anderen externen Webseiten & Social Media Kanäle (z.B. twitter, Facebook) verlinken auf die eigene Webseite.Чем лучше штукатурить

Für Suchmaschinen wie z.B. Google, ist die Anzahl extern verweisender URLs auf eine Webseite zu einem bestimmten Thema oder ein entsprechendes Produkt ein Indiz zur Bestimmung der Relevanz des dort vorhandenen Angebots. Eine hohe Anzahl verweisender Backlinks kann somit grundsätzlich positiv gewertet werden. Aber nicht nur die Anzahl der Links ist entscheidend sondern auch die Qualität (Pagerank, Trust) der Backlinks und ob die verweisenden Webseiten auch in einem thematischen Zusammenhang mit der eigenen Webseite stehen. So ist der Zusammenhang mit einem Blog zum Thema Ausdauersport in Verbindung mit einem Onlineshop in welchem Duschgel verkauft werden, sicherlich gegeben.

Auch der sogenannte Linktext (Anchortext) des Backlinks kann Einfluss haben. Im vorherigen Beispiel ist der Linktext „Frisches Duschgel nach dem Sport hier kaufen“ sinnvoller als „Onlineshop“. Das Alter der verweisenden Domain wird sicher auch einen Einfluss haben, denn einer älteren Domain wird letztlich mehr an Vertrauen (Trust) zufließen als einer jüngeren Domain. Ebenso kann die Platzierung des Backlinks eine Rolle spielen, ist der Backlink im Haupttext der Startseite verlinkt oder ev. doch nur auf einer Unterseite im unteren Teil (Footer).

Sicher wird es noch eine Vielzahl weiterer Faktoren geben, aber alleine durch das vorgenannte gewinnt man einen Eindruck, auf was das Ganze abzielt. Es gilt festzuhalten, dass das Linkbuilding strategisch angegangen werden sollte.

Wichtige Punkte sind dabei insbesondere: